„Ich bin die erste Stimme bei Scandinavian Blockhaus“

Daniela Heinrich ist 26 Jahre jung und seit knapp drei Jahren bei Scandinavian Blockhaus beschäftigt. Ihr Tätigkeitsbereich geht weit über einen klassischen Bürojob hinaus, doch nicht nur das: auch ihre Hobbys zeugen von einer vielfältigen und kreativen Persönlichkeit ….

Was ist Ihre Aufgabe bei Scandinavian Blockhaus?
Abgesehen davon, dass ich sozusagen die „erste Stimme“ von Scandinavian Blockhaus bin (nach dem Tonband), bekommen die Interessenten von mir die Basis-Informationen zum Thema Blockhaus. Das kann ein längeres Telefonat sein, das damit endet, dass ich Infomaterial per Post versende. Oft betreue ich diese Erstkontakte auch weiter, vereinbare Besichtigungstermine in unserem Musterhauspark und stelle letztendlich den Kontakt zu Herrn Buchner oder Herrn Prassl her. Des weiteren bin auch auf fast allen Messen vor Ort, organisiere für die Richtmeister die Unterlagen für die jeweiligen Baustellen, sorge für deren Unterkunft – kurz: mein Arbeitstag ist sehr mannigfaltig.

Wie ist das so bei Messetagen?
Messetage sind immer eine abwechslungsreiche Sache. Man trifft viele Leute – manchmal auch alte Bekannte, die bereits mit uns gebaut haben. Es gibt viele Gespräche und auch wenn diese Tage schon anstrengend sind, so sind sie doch eine willkommene Abwechslung zum Büroalltag.

Wenn später mal ein Kunde anruft und vielleicht Hilfe braucht, wie gehen Sie damit um? 
Ich nehme sein Anliegen sachlich und ruhig auf, erkundige mich im Detail und biete nach interner Abklärung umgehend weiterführende Hilfe von einem unserer Mitarbeiter an.

Welche Anliegen sind das meist?
Nachdem unsere Häuser zu einem großen Teil in Eigenregie fertig gebaut werden, treten oft Fragen beim Innenausbau auf. Leitungen, die verlegt werden müssen, eine Notstiege die schnell gebraucht wird, Dachluken, die eingebaut werden müssen, vielleicht ist irgendwo einmal zuwenig Dämmmaterial auf der Baustelle, oder ähnliches. Im Grunde sind es ganz normale Dinge, die auftreten. Wichtig ist dabei nur, dass schnell reagiert wird, damit dem Kunden keine Stehzeiten entstehen.

Leben Sie selbst auch in einem Blockhaus?
Aktuell noch nicht, aber mein Partner hat unser Scandinavian Blockhaus selbst geplant und wir sind quasi in der Endphase des Ausbaus.

Mit welchen Hobbys gleichen Sie Ihren Arbeitsalltag aus? 
Momentan ist das größte Hobby natürlich der Hausbau. Darüber hinaus helfe ich in meiner Freizeit in der elterlichen Landwirtschaft mit, reise gerne und nähe auch viel – schließlich ist es das, was ich in der HBLA für Mode- und Bekleidungstechnik in Linz und der anschließenden Haute Couture Meisterklasse in Wien gelernt habe.

Wo möchten Sie in 15 Jahren sein?
Das ist aber ein weiter Blick nach vorne … Natürlich möchte ich mein Aufgabenfeld erweitern, mich weiterentwickeln und noch mehr in das Metier des Blockhausbaus eintauchen. Irgendwann aber möchte ich auch eine Familie gründen und hoffe, dann beides unter einen Hut zu bringen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *