„Wer nie ein Haus selber baut, hat nicht gelebt.“

… dies ist zumindest die einhellige Meinung von Gerhard und Andrea Lagler aus Kirchstetten. Sie haben sich ihr Haus selbst geplant, von Scandinavian Blockhaus aufstellen lassen und schließlich den Innenausbau zur Gänze in Eigenregie durchgeführt. 80 Tage lang hat es gedauert, dann war das Haus bezugsfertig für das Ehepaar samt Tochter und der großen Schar an vierbeinigen Familienmitgliedern: 2 Doggen, 1 Havaneserhündin, 3 Katzen und ein Meerschweinchen!

IN 80 TAGEN ZUM FERTIGEN HAUS
Kennengelernt hat Familie Lagler die Florianer Blockhausbauer via Internet, nachdem sie die Recherche über Holzhausbauer direkt zu Scandinavian Blockhaus geführt hat. Nach einem Gespräch mit Hannes Buchner war dann schnell klar, dass hier Profis am Werk sind, die ihre Arbeit verstehen. Rasch wurde aus der Skizze von Herrn Lagler ein umsetzungsfähiger Hausplan, das Angebot war schnell erstellt und die Auftragsvergabe zum Fixpreis nur noch Formsache. Am 1. Februar 2010 ging es schließlich bei Minus 6 ° los. 5 Tage und 346 Mannstunden später war das Haus aufgestellt und dicht. Herr Lagler und seine Helfer konnten nach dieser 1. Woche nur erstaunt feststellen: „Das ist knochenharte Arbeit, weil der Tag nicht nur 8 Stunden hat, aber die beiden Richtmeister und zwei Tischler sind echte Arbeitstiere.“ Auch die Tatsache, dass die Holzteile auf den Millimeter genau ineinanderpassen und es beim Aufstellen überhaupt keine Probleme gab, sorgte für gute Stimmung am Bau – trotz der Kälte.

Nachdem das Haus erfolgreich errichtet war, machten sich Herr Lagler und seine Helfer an den Innenausbau. Ein eigens geführtes Bautagebuch unter www.dogge-ben.com/index-Dateien/blockhaus.htm schildert eindrucksvoll, was da alles zu tun war – und welche Mengen an Material verarbeitet wurden.

Insgesamt wurden 2.200 Arbeitsstunden in das Haus investiert, davon 1.700 Stunden in Eigenleistung! Verarbeitet wurde unter anderem:
55 Tonnen Holz
10,6 Tonnen Tondach
86 Rollen Dämmmaterial
700 m2 Dampfbremse
5.760 kg Fermacell-Platten
2,6 Tonnen Dielenboden
500 kg Feinsteinzeug
100 kg Tonputz
800 m Leerverrohrung
2,8 km Stromdrähte
1,4 km Klebeband
100 m Fußbodenheizung
11.000 Schrauben unterschiedlicher Art
usw.

„Wichtig beim selber bauen ist ein guter Werkzeugpark“, sagt Herr Lagler, „weil es nichts Schlimmeres gibt, als wenn man sich mit miesem Werkzeug herumschlagen muss und dabei Zeit und Nerven verliert.“


FAZIT

Wenn das Haus erst mal steht und man weiß, wie viel Arbeit drin steckt, ist das Gefühl von Stolz unbeschreiblich. Auch die Fellnasen – wie Herr Lagler liebevoll seine Hunde nennt – sind glücklich im neuen Heim und haben sogar einen Privateingang. Für sie wurde nämlich eine eigene Hundeschleuse gebaut, wo die Tiere nach dem Herumtollenim Garten oder einem langen Spaziergang gesäubert und „stubentauglich“ gemacht werden.

„Mit Scandinavian Blockhaus zu bauen, war die beste Entscheidung, die wir treffen konnten. Selbst unser Grilli – eine Hexenhütte mit offenem Feuer in der Mitte – ist ein Original Scandinavian Blockhaus“, sagt Herr Lagler mit einem Schmunzeln. Er denkt übrigens schon daran eines Tages für seine Tochter wieder ein Holzhaus zu bauen – mit Scandinavian Blockhaus versteht sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *