Ein Blockhaus mit Fernsicht auf den Glockner

beitragsbild-feb15-1

Bezaubernder Ausblick Aufbau1 Aufbau2 Außenansicht2 Außenansicht1 Foto 4 Foto 3So eine Aussicht hat auch nicht jeder! Fam. Edinger/Lackner hat sich in Heiligenblut auf 1.500 m Höhe ein Scandinavian Blockhaus gebaut, das eine beneidenswerte Fernsicht auf den Großglockner zu bieten hat. Aber auch sonst, passt das Holzhaus ganz wunderbar in die Landschaft, dabei war es anfangs gar nicht so sicher, ob es nicht doch ein Ziegelhaus werden soll. Erst der Besuch im Musterhauspark in St. Florian hat eines von vielen Vorteilen eines Blockhauses klar zum Vorschein gebracht: „Nur in einem Holzhaus kann es so ausgesprochen gut riechen.“

Nachdem Hannes Buchner mit  dem Paar einige Grundrisse durchgegangen war, wurde anhand dieser schließlich das Haus individuell geplant. Jetzt bietet es Platz für die Familie, zu der auch zwei entzückende Mädels und eine Katze gehören. Baubeginn war übrigens der Mai 2013, der Einzug fand nach exakt einem Jahr statt. Wie so viele Häuslbauer von Scandinavian Blockhaus konnten auch Conny Lackner und Mike Edlinger vom schnellen Aufbau des Rohbaus profitieren und wäre nicht der schneereiche Winter gewesen (auf 1.500 Meter natürlich schon ein Argument), hätte der Einzug vielleicht auch früher stattfinden können. Dank der tatkräftigen Unterstützung von Freunden und Familie ging der Innenausbau relativ zügig vonstatten. Und nachdem Scandinavian Blockhaus auch nach dem Rohbau noch mit Tipps und guten Ratschlägen zur Seite stand, gab es auch keine nennenswerte Probleme.

Das Haus selbst ist außen gänzlich in Holz geblieben, innen wurden da und dort Rigipswände eingezogen z. B. in den Kinderzimmern, um die Lieblingsfarben der Kleinen an den Wänden anzubringen. Beheizt wird dieses Haus übrigens mittels Luftwärmepumpe und Solarenergie. Speziell letztere ist in dieser Region von großem Vorteil, da die Sonnenenergie auch im Winter ausreichend genutzt werden kann.  „Vor allem aber, müssen wir uns keine Gedanken machen über den Ölpreis oder die Anschaffung anderer Heizungsmaterialien“, sagt Conny Lackner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *